Blog

Homeoffice: Das neue Arbeiten nach Corona

Lejla Dzafic Personalberaterin bei Schulmeister 24. Juni 2020

Trotz zahlreicher Lockerungen in den vergangenen Tagen und Wochen ist die Corona-Pandemie für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nach wie vor spürbar. Viele von ihnen wurden gleich zu Beginn der Krise in das Homeoffice beordert – und befinden sich dort auch weiterhin. Zwar nehmen zahlreiche Unternehmen in Österreich die Kurzarbeit nicht mehr in Anspruch, der Büroalltag ist aber dennoch nicht mehr der gleiche wie vor Corona-Zeit.

Homeoffice trotz Skepsis

Homeoffice ist mittlerweile in vielen Branchen zum Standard avanciert, das den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein ortsunabhängiges Arbeiten ohne Einschränkungen ermöglicht. Dennoch stehen viele Unternehmen einem produktiven Arbeiten von Zuhause aus trotz vermeintlicher Vorteile nach wie vor skeptisch gegenüber.

Das mobile Arbeiten ist – unabhängig von der aktuellen Krise – ein Modell, dass sich künftig durchsetzen wird, die Corona-Krise beschleunigte dieses Konzept. Wir von Schulmeister Consulting gehen davon aus, dass viele Unternehmen sogar noch mehr aus der Situation lernen und sich verstärkt mit zukunftsweisenden Arbeitsmodellen auseinandersetzen bzw. entsprechend handeln werden.

Der Wunsch nach flexiblerem Arbeiten

Die vielen persönlichen Gespräche sowohl mit Kandidatinnen und Kandidaten als auch mit Kundinnen und Kunden haben gezeigt, dass die Umstellung auf Homeoffice trotz der raschen Umsetzung in den meisten Unternehmen sehr gut funktioniert hat. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berichteten uns, dass sie von Zuhause aus produktiver arbeiten und sich über den Wegfall des Arbeitsweges und die damit einhergehende Zeitersparnis freuen. Belastend war die Situation jedoch insbesondere für Eltern, die neben Homeoffice auch Kinder zu betreuen hatten. Dennoch wird von den meisten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – unabhängig von der aktuellen Situation – der Wunsch nach flexibleren Arbeitszeiten und die Möglichkeit mobil zu arbeiten immer bedeutender.

Welche langfristigen Auswirkungen die Corona-Pandemie auf die Wirtschaft und unseren Arbeitsalltag hat, werden die kommenden Monate und Jahre zeigen. Es ist aber jedoch davon auszugehen, dass viele Unternehmen umdenken und flexible Arbeitsmodelle entwickeln und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Lockerung der Anwesenheitsregeln anbieten – nicht nur, um sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren, sondern vor allem, um für die Zukunft des Arbeitens gewappnet zu sein.

Für weitere Fragen und Informationen können Sie sich gerne jederzeit auch an mich wenden.

Ihre

Lejla Dzafic

Lejla Dzafic Personalberaterin bei Schulmeister