Artikel von Stefan Bäuchl

SHARE  

Diese Benefits machen Mitarbeitende glücklich

Die Bindung von Mitarbeitenden ans Unternehmen ist eine Herkulesaufgabe. Ist der erste Schritt gemacht und neue Kolleg:innen treten ihren Traumjob an, lautet die oberste Prämisse: Absprung verhindern! Was im ersten Moment banal klingt, ist in den letzten Jahren keine Selbstverständlichkeit mehr. Zu sprunghaft sind Angestellte geworden, zu hoch ist die durchschnittliche Fluktuation. Recruiter:innen und HR-Verantwortliche können Benefits zur Mitarbeiterbindung einsetzen. Warum das so wichtig ist und welche zehn Benefits Mitarbeitende wirklich glücklich machen, erfahren Sie in diesem Artikel.

INHALT

Warum sind Benefits wichtig?

Die Zeiten, in denen Gehälter die Attraktivität eines Unternehmens diktiert haben, sind vorbei. Zugegeben: Eine möglichst große Zahl auf der Lohnabrechnung am Ende des Monats ist nach wie vor ein wichtiger Aspekt für Bewerber:innen.

Längst rücken aber andere, weiche Faktoren, ebenfalls in den Vordergrund. Der Employer Attractiveness Monitor von Splendid Research aus dem Jahr 2018 zeigt: 43 Prozent der jüngeren Arbeitnehmer:innen (Generation Y und Z) würden auf Gehalt verzichten, um ausgewählte Benefits zu erhalten. Zum Vergleich: Bei der älteren Generation X sind nur rund 25 Prozent zu einem Verzicht bereit.

Kein Wunder also, dass immer mehr junge Bewerber:innen und Angestellte den Blick auf Vorteile und Benefits wenden und nicht nur auf das blanke Gehalt schauen. Zum Weiterlesen: In diesem Beitrag verraten wir Ihnen aktuelle HR-Trends im Finanzbereich.

 

In die Offensive: Benefits von Anfang an kommunizieren

Was bedeutet das für Recruiter:innen und Personalverantwortliche? Bereits im Bewerbungsprozess bei der Suche auf Jobportalen, Social Media & Co. wirken die richtigen Benefits. Wer im Recruiting lediglich mit Standardphrasen aufwartet und nichts bietet, was sowieso erwartet wird (Stichwort Obstkorb), kommt gar nicht erst in Kontakt mit Kandidat:innen.

Daher gilt: Gehen Sie in die Offensive. Nennen Sie in Stellenausschreibungen, Ihren Social-Media-Ads und bei allen Recruiting-Kampagnen die Benefits, die Ihr Unternehmen bietet. Machen Sie Ihr Unternehmen so bereits bei den ersten Touchpoints interessant für potenzielle Bewerber:innen.

10 Benefits, mit denen Sie punkten

Vorteile und Benefits sind nicht nur für potenzielle neue Kolleg:innen spannend, sondern machen die gesamte Belegschaft glücklich. Wir von Schulmeister wissen, auf was Mitarbeitende Wert legen und stellen Ihnen die wirkungsvollsten zehn Benefits vor.

1. BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE

Altersvorsorge ist ein Thema, mit dem sich viele junge Arbeitnehmer:innen wenig beschäftigen – dennoch ist es essentiell. Mit betrieblicher Altersvorsorge profitieren Mitarbeitende von steuerlichen Vorteilen und zahlen mit großem Effekt auf ihr Leben nach dem Job ein.

2. WEITERBILDUNG

Lernen, lernen, lernen – sich 40 Jahre lang nur eindimensional in einem Themengebiet oder einer Branche zu bewegen, kommt für die meisten jüngeren Generationen nicht mehr infrage. Wie wäre es also mit Weiterbildungsangeboten im Unternehmen? Dieser Benefit ist eine Win-win-Situation für alle Beteiligten: Mitarbeitende können sich einfach zugänglich und ohne (große) Kosten weiterbilden – und das Unternehmen profitiert von immer smarteren Arbeitskräften.

3. MOBILITÄT

Company Bikes, Firmenwagen und ÖPNV-Karten. Steigende Spritpreise, zunehmende Umweltverschmutzung und die Ethik-Frage: Autofahren auf eigene Kosten ist längst nicht mehr so attraktiv und angesehen, wie es früher einmal war. Gerade junge Arbeitnehmer:innen freuen sich daher über Mobilitätsbenefits wie kostenlose ÖPNV-Tickets oder Company Bikes. Für Kolleg:innen im Vertrieb oder mit langen Anfahrtswegen eignen sich in vielen Fällen Firmenwagen. So sparen sich Mitarbeitende den oftmals langwierigen und teuren Kaufprozess eines Autos und profitieren steuerlich.

4. FINANZIELLE ANREIZE

Boni, Urlaubszuschuss, Weihnachtsgeld. Klar: Als Recruiter:in oder Personalverantwortliche:r haben Sie nie gänzlich freie Hand bei allen Benefits, die möglich sind. Gerade für finanzielle Anreize muss die Geschäftsleitung bereit sein. Diverse Studien zeigen: Attraktive Boni oder Urlaubs- und Weihnachtsgeld sind wirkungsvolle finanzielle Anreize, die Mitarbeitende motivieren.

5. SPORT- UND FREIZEITANGEBOTE

Wussten Sie, dass Österreicher:innen im Durchschnitt rund 5,3 Stunden pro Tag sitzen? Gerade einmal 47 Prozent bewegen sich im empfohlenen Ausmaß – mehr als die Hälfte also hat Aufholbedarf in Sachen körperlicher Betätigung. Sport- und Freizeitangebote innerhalb des Unternehmens stoßen daher auf immer größere Beliebtheit. Die Möglichkeiten reichen vom Tischkicker über Betriebssportangebote bis hin zu kostenlosen Mitgliedschaften in Fitnessstudios.

6. KANTINE, LUNCH-GUTSCHEINE UND ESSENSANGEBOTE

Die Inflation zieht weiter an und alles wird teurer – diese Entwicklung macht vor niemandem halt. Unternehmenseigene Kantinen, Kooperationen mit dem Restaurant nebenan oder allgemeine Lunch-Gutscheine können als Benefit dafür sorgen, dass am Ende des Monats mehr Geld übrig ist – und Mitarbeitende satt und glücklich sind.

7. SABBATICALS

Eine Studie im benachbarten Deutschland zeigt: Knapp die Hälfte der Befragten wünscht sich eine Auszeit vom Job. Dabei muss es nicht gleich ein ganzes Jahr sein. Bereits drei oder sechs Monate reichen vielen Arbeitnehmer:innen aus. Können Unternehmen ein Sabbatical als Benefit anbieten, macht das Mitarbeitende glücklich. Das gilt gleich in doppelter Hinsicht: Sowohl das Wissen um die Möglichkeit an sich als auch die Auszeit selbst werden wertgeschätzt.

8. FLEXIBLE ARBEITSZEITEN UND HOMEOFFICE

Benefits, die schon fast keine mehr sind, da sie von vielen Angestellten als Standard vorausgesetzt werden – so lassen sich flexible Arbeitszeiten und Homeoffice zusammenfassen. Doch gibt es das auch wirklich „überall“? Viele verschiedene Studien zeigen, dass es immer noch eine Diskrepanz zwischen den Wünschen von Mitarbeitenden und der tatsächlichen Flexibilität gibt. Unternehmen, die die gewünschte Flexibilität anbieten können, sammeln Pluspunkte bei Bewerber:innen und ihrer Belegschaft.

9. EVENTS FÜR MITARBEITENDE

Teamausflüge, große Weihnachtsfeier, After-Work-Unternehmungen und regelmäßige Get-together. Events für Mitarbeitende stärken den Zusammenhalt innerhalb des Unternehmens und ermöglichen den Kontakt auch außerhalb von Büro und Lagerhalle.

10. KINDERBETREUUNG

Das klassische Rollenbild des arbeitenden Mannes und der kindererziehenden Frau ist schon lange ad acta gelegt. Dadurch wird die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für viele Arbeitnehmer:innen wichtig. Mit eigener Kinderbetreuung oder Kooperationen mit Kindertagesstätten oder Kindergärten punkten Arbeitgeber vor allem bei Eltern – und natürlich denjenigen, denen das Kinderglück noch bevorsteht.

Unser Fazit

 

 

Glückliche Mitarbeitende sind wertvoll!

Zehn Benefits, zehn Chancen, für Bewerber:innen attraktiv zu sein und für Mitarbeitende ein guter Arbeitgeber zu bleiben. Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Benefits, die möglich sind – wie wäre es mit freien Tagen für ehrenamtliche Tätigkeiten, kostenlosen Getränken, Unterhaltungsangeboten vor Ort, Online-Rabattgutscheinen, einer Haustiererlaubnis oder technischen Benefits? Die Liste ist lang, eines ist jedoch nachweislich erwiesen: Glückliche Mitarbeitende binden sich länger ans Unternehmen. Mitarbeiterbenefits erzielen also genau die Wirkung, die sie sollen.

Sie benötigen Unterstützung im Recruiting? Wir von Schulmeister wissen, welche Benefits bei Mitarbeitenden besonders gut ankommen – und teilen unser Wissen gerne.

Lassen Sie uns gemeinsam auf die Suche gehen.